U20 Jungs mit Bestzeit Siebter bei DM in Mainz

Auf den Punkt topfit präsentierten sich Ben Dickhoff, Silas Modrow und Robin Bertsch am 29. Mai bei den deutschen Staffelmeisterschaften in Mainz über 3 x 1.000 m. Als amtierende Baden-Württembergische Landesmeister steigerten die drei in Mainz als Siebte ihren Staffelrekord nochmals um mehr als 11 Sekunden auf ausgezeichnete 7:49 Minuten - das entspricht einer durchschnittlichen Einzelzeit von jeweils 2:36 Minuten über 1.000m. Deutscher Meister wurde der SC Neubrandenburg mit 7:38 Minuten.

Bereits eine Woche zuvor hatten Robin und Ben bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe über 800 m ihre Klasse aufblitzen lassen. Robin blieb mit starken 1:58,61 Min. erstmal unter der magischen 2-Minuten-Grenze und Ben war mit 2:01,91 Min. nicht weit dahinter. Für beide ein prima Start in die Bahnsaison, bei dem sie ihre Bestzeiten über die 800 m Distanz gleich um 11 bzw. 8 Sekunden pulverisieren konnten.

Die Baden-Württembergischen Meister Silas, Robin und Ben wurden in Rekordzeit Siebter bei den Deutschen Staffelmeisterschaften in Mainz

Starke Sprintzeiten in Tübingen

Unsere zwei Teilnehmer beim Leichtathletikmeeting in Tübingen konnten auf der blauen Tartanbahn mit Bestzeiten glänzen. Annika Schmidt steigerte ihre persönliche 200 m  Bestzeit auf 27,49 Sekunden und wurde Dritte im Rennen der U20. Jonas Grase blieb mit 24,96 Sekunden erstmals unter der 25-Sekunden-Marke über die selbe Distanz und steigerte seine Bestleistung deutlich. Damit haben sich beide auch eine prima Ausgangsbasis für nun folgende Wettkämpfe auf der 400 m Distanz geschaffen.

Tübingen: Annika Schmidt und Jonas Grase glänzen mit Sprint-Bestzeiten.

 


Sportabzeichen Auftakt geglückt!

Bei optimalen Wetterbedingungen traten die ersten Sportler beim Sportabzeichen im Breitwiesenstadion an. Neben „alten Hasen“ kamen auch Sportler, die das Sportabzeichen zum ersten Mal absolvierten. Begeistert von der Atmosphäre und den Bedingungen freuen sich die Sportler bereits auf das nächste Jahr.

Die Termine für das Jahr 2022 sind wie folgt:

  • 01. Jun
  • 20. Jun
  • 29. Jun
  • 04. Jul
  • 13. Jul
  • 25. Jul
  • 14. Sep
  • 19. Sep
  • 28. Sep

Bis einschließlich Juli beginnen wir mit dem Sportabzeichen um 18 Uhr, nach den Sommerferien starten wir bereits um 17 Uhr.
Anmeldungen sind willkommen mit dem Kontaktformular unten. Kurz entschlossene Teilnehmer heißen wir ebenfalls willkommen.


Gold – Silber – Bronze

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Es geht dabei um die vier Grundfähigkeiten Ausdauer (z.B. 3000m Lauf), Kraft (z.B. Medizinballwerfen), Schnelligkeit (z.B. Sprint) und Koordination (z.B. Weitsprung).

In jeder dieser Disziplingruppe stehen verschiedene Disziplinen zur Auswahl; aus jeder Gruppe muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Es geht also um vier verschiedene Leistungen aus der Leichtathletik oder auch aus dem Schwimmen, Turnen oder Radfahren. Damit hat man die Leistungsstufe Bronze erreicht. Um sogar Silber oder Gold zu erzielen, sind jeweils höhere Anforderungen zu bewältigen. Diese Anforderungen sind in einer Tabelle hinterlegt und hängen vom Alter und Geschlecht der jeweiligen Person ab.

Grundsätzlich muss für Gold oder Silber in jeder der vier Disziplingruppen die entsprechende Anforderung erfüllt werden; allerdings gibt es auch Ausgleichsmöglichkeiten. So kann beispielsweise Silber auch dann vergeben werden, wenn man in einer der vier Gruppen die Bronze-Anforderung erfüllt und als Ausgleich in einer anderen Gruppe dafür Gold schafft. Die Einzelheiten dazu findet ihr auf dieser Homepage oder ihr fragt am besten Mitglieder des Sportabzeichenteams.

Viel Erfolg!


U12/14 Jungs mit Top-Platzierungen beim Mehrkampf

Am 15. Mai trafen unsere Mehrkampf-Jungs von 10-12 Jahren im Stuttgarter Stadion Festwiese auf starke Konkurrenz. Und so purzelten gleich eine ganze Reihe von Bestleistungen. Herausragende in der Klasse M10 war Christian Varkulevicius als bester Weit- und Hochspringer mit 3,85 m bzw. 1,24 m und mit neuer 50 m Bestzeit von 8,07 sek. Auch Vico Ritter freute sich über eine schnelle Sprintzeit von 8,70 sek. und beim Weitsprung knackte Gabriele Fava erstmals die 3m-Marke. Bei den M11 Jungs waren Jan-Philipp Lang und David Markovic die stärksten Gerlinger Akteure und erzielten die Plätze vier und fünf beim Vierkampf. Als Zwölfjährige behaupteten sich Valent Demelezi und Elias Troszka in einem starken Teilnehmer-Feld. Valent übertraf mit 4,01 m beim Weitsprung erstmals die 4 m-Marke.


U20 Team wird BaWü Meister über 3 x 1.000m

Bei den Staffel-Landesmeisterschaften am 14.05. in Freiburg dominierten Ben Dickhoff, Silas Modrow und Robin Bertsch über 3x1.000m die Konkurrenz der U20 Läufer und erzielten als Sieger in 8:00,96 Minuten eine Spitzenzeit. Das Team fiebert den Deutschen Meisterschaften am 29. Mai in Mainz entgegen, wo die drei aussichtsreich ins Rennen gehen werden.

 


Solitudelauf am 24. April 2022 – die Sieger und Platzierten

Pünktlich um 9.30 Uhr ertönte der Startschuss zum Halbmarathon beim diesjährigen Solitudelauf am gewohnten Startplatz vor der Klinik Schillerhöhe. Um 9.40 waren dann die 10km-Absolventen dran und um 9.50 gingen an selber Stelle die 5km-Teilnehmer an den Start. Im mehr oder weniger Dauerregen erreichten am Ende insgesamt 560 Läuferinnen und Läufer das Ziel im Gerlinger Stadtzentrum.

Zählt man die virtuell Beteiligten aus unseren Partnerstädten, allen voran aus Vesoul, noch dazu, dann können sogar 589 Teilnehmer verzeichnet werden.

Die schnellste Dame beim Halbmarathon war in diesem Jahr Corinna Thumm (Robert-Bosch GmbH) mit einer sehr guten Zeit von 1:24:58, gefolgt von Heidi Kleiser-Winterhalder (TEAM BLAU) in 1:31:55 und Pamela Veith (TSV Kusterdingen) mit 1:32:00. Bei den Herren lief Benjamin Wehbring (Reifen1+) diesjährige Bestzeit von 1:12:58, dahinter Sean Anderson (Stuttgart) mit 1:14:12 und dicht gefolgt von Johannes Löw (Stuttgart) in 1:14:17. Die 10km-Strecke entschied Chiara Bermes (LT Schweich) für sich in 37:50, dahinter Stephanie Mosler in 40:52 und Swetlana Isaak in 42.13, (beide TF Feuerbach). Bei den Herren erreichte das Ziel zuerst Daniel Noll (TSV Glems) mit 32:37, danach Sebastian Gomolka (MTV Stuttgart) in 33:45 und Christian Wiesenmayer (Heilbronn) mit 35:15. Die drei vordersten Plätze beim 5km-Lauf errangen Melina Drianis in 19:26, Helena Scholz 19:34 und Johanna Maisch 20:30, alle vom KSG-Runningteam. Auch bei den Herren hatte das KSG-Runningteam die Nase vorn und zwar waren das Jan von Brand 18:55, Benett Klöpfer 19:13 und Justus Lang 21:13.

Neben den schnellsten Absolventen gebührt Günter Beck eine höchst ehrenvolle Erwähnung. Seit dem Gründungsjahr 1986 ist der nun bald 82-Jährige einer der treuesten Teilnehmer des Stadtlaufs überhaupt. Mit zwei Jahren Verspätung wegen Corona feiert Günter Beck nun 2022 sein 30. Jubiläum und zwar ausschließlich auf der 10km-Strecke. Herzlichen Glückwunsch und ein Wiedersehen im nächsten Jahr, lieber Günter.

Am Nachmittag ab 13 Uhr bildeten die Bambini ab 4 Jahre den Auftakt zu den Kinder- und Jugendläufen und präsentierten sich eindrücklich als die nächste Laufgeneration beim Solitudelauf. Den 1200m-Wettbewerb U10 weiblich gewann Anja Hugel in 05:01 vor Sofia Folch Garcia 05:31 und Katharina Wendling in 05:35. Bei den Jungs siegte Benedikt Bantle 05:05 vor den beiden zeitgleichen Iiiia Cherkashin und Eric Brehme in 05:14. Schnellste U12 Schülerin ist Laura Knagge 04:49 vor Clarissa Schlegel 04:50 und Janka Mosler 05:03. Der schnellste U12 Schüler war Jakob Feuerfeil mit 04:35 vor Yannik Hönn 04:40 und Lukas Herud 05:19. Bei der 1800m-Distanz der U14/U16Läuferinnen siegte Leonie Ambach in 07:33 vor Sofie Bantle 07:48 und Ellen Pfeiffer 07:52. Bei den Jungs erreichte zuerst Elias Pölzing mit 06:17 das Ziel, gefolgt von Julius Feuerfeil 06:27 und Adam Kulik 06:32.

Allen Gewinnern und Platzierten sagen wir herzlichen Glückwunsch zu ihren Leistungen.

Unter den wetterbedingt gegebenen Umständen blieb die Zahl der Teilnehmer hinter den Erwartungen natürlich etwas zurück. Auch hätten wir uns einen geselligen Ausklang nach der zweijährigen Zwangspause auf dem Rathausplatz gewünscht. Wir hoffen aber sehr, dass wir uns im nächsten Jahr wieder dem Niveau von 2019 mit großen Schritten annähern können.

Ein herzlicher Dank geht an unsere Partner und Sponsoren, an die Behörden und Dienststellen und an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer. Deren unermüdliches Engagement hat dieses Sportfest überhaupt erst wieder möglich gemacht.

Adel Hess

Bahneröffnung in Stuttgart

Mit einem kleinen Team war die Abteilung Leichtathletik bei den Bahneröffnungswettkämpfen am 30.04.2022 im Stuttgarter Stadion Festwiese vertreten. Trotz Regen und Kühle zeigten unsere drei Jungs bei U12 / U14, dass mit ihnen beim Mehrkampf zu rechnen sein wird. Bei den Zwölfjährigen qualifizierte sich Valent Demelezi mit 3,82m als Achter für den Weitsprung-Endkampf und sprintete die 75m in 12,00 Sekunden. In der Klasse M11 erreichten über 50m Jan-Philipp Lang mit 8,27 Sekunden und Noah Troszka mit 8,73 Sekunden gute Zeiten und ließen beim Weitsprung 3,66m bzw. 3,29m folgen. Jan-Philipp erzielte beim Ballwerfen mit 30,5m Rang 5.

Einziger Jugendstarter war Robin Bertsch, der beim 200m Sprint der U20 mit 24,74 Sekunden Vierter wurde und damit seine Bestzeit deutlich steigern konnte.

 

 


Gerlinger Spendenlauf bringt über 4.000 €

Der Aufruf des Lauftreffs der KSG Gerlingen zu einem virtuellen Stafettenlauf nach Kiew und zurück ist im Ziel! Pünktlich zum geplanten Ende des Spendenlaufs am Sonntag 24. April wurden die angestrebten 4.000 km nicht nur erreicht, sondern mit 4.114 Kilometern sogar noch klar übertroffen. Annähernd 100 Bürgerinnen und Bürger haben durch Joggen, Walken oder Wandern dazu beigetragen.

Die daraus resultierende Spende von einem Euro pro gelaufenem Kilometer ist für die Kriegsopfer in der Ukraine bestimmt. Die symbolische Spendenübergabe an Prof. Dr. Rainer Lindner, Vorsitzender des Deutsch-Ukrainischen Forums und Gerlinger Mitbürger, fand am Sonntag im Rahmen des Solitudelaufs statt. Im Beisein von Bürgermeister Dirk Oestringer und zwei ukrainischen Familien, die in Gerlingen Zuflucht gefunden haben, überreichte der Abteilungsleiter der KSG Leichtathleten Robert Meier einen Spendenscheck über 4.000 €.

Prof. Dr. Lindner informierte darüber, dass das Deutsch-Ukrainische Forum und die Johanniter Unfallhilfe seit Kriegsbeginn mit Spenden bereits 52 Transporte mit Hilfsgütern für die Menschen in der Ukraine auf den Weg bringen konnte. Er war begeistert vom Gerlinger Spendenlauf und bedankte sich ganz herzlich für die Organisation. Er würdigte insbesondere die große Spendenbereitschaft der vielen fleißigen Läuferinnen und Läufer aus Gerlingen und Umgebung.

Robert Meier hob hervor, dass sowohl Bürgermeister Dirk Oestringer als auch Herr Lindner zu den Läufern zählten und damit ihre wichtige Unterstützung nicht nur verbal, sondern gerade auch durch persönliches Mitmachen tatkräftig unterstrichen. Hierfür sind die Organisatoren des KSG-Lauftreffs sehr dankbar; dadurch wurde das stolze Ergebnis erst ermöglicht.

Auch Bürgermeister Dirk Oestringer bedankte sich bei den Läuferinnen und Läufer für ihre tolle Spendenbereitschaft, aber besonders auch bei den Organisatoren des gesamten Spendenlaufs, die diese Idee auf den Weg gebracht haben und für so eine reibungslose Durchführung und Abwicklung gesorgt haben.

 


Tolle Stimmung beim Trainingscamp im italienischen Cervia

Mit 16 Athleten, Trainern und Eltern reiste unser kleines Team am Karfreitag ins italienische Cervia. Die Ortschaft südlich von Ravenna bietet perfekte Trainings-Bedingungen mit einem unmittelbar vor dem Hotel gelegenen Wald und dem Strand direkt dahinter. Auch das Stadion liegt nur 1,5 Kilometer entfernt, genau die richtige Distanz zum Ein- und Auslaufen also.

Der Wettergott meinte es gut mit uns, wir konnten in den acht Tagen reichlich Sonne tanken und nur am Ende gab es auch mal Regen. Das Essen im Hotel war so verführerisch, dass die zwei Trainings-Einheiten täglich gerade recht kamen, um überschüssige Kalorien zu verbrennen. In der Freizeit waren Strand und Pool die angesagtesten Plätze. Das Fazit unisono am Ende: Wir werden 2023 wiederkommen!